Nutzung von populären Tools aus den USA und Datenschutz

Kommentare deaktiviert für Nutzung von populären Tools aus den USA und Datenschutz 11

Nutzung von populären Tools aus den USA und Datenschutz

Viele populäre Tools werden von US-amerikanischen Anbietern zur Verfügung gestellt. Die meisten beruhen auf dem Prinzip, die Daten in den USA zu verarbeiten und sich durch Nutzung der Daten zu refinanzieren.

Urteil des EUGH beendet EU US privacy shield

Das Urteil des europäischen Gerichtshofs (EuGH) hat festgestellt, dass das EU US privacy shield nicht mit europäischem Recht vereinbar ist und insbesondere gegen die Grundrechte der europäischen Grundrechtecharta verstößt. Damit kann dieses Abkommen seit der Entscheidung nicht mehr Basis einer Übertragung von personenbezogenen Daten in die USA sein.

SCC helfen nur bedingt

Der EUGH hat die Standardvertragsklauseln der europäischen Kommission (standard contract clauses – SCC) unbeanstandet gelassen. Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg hat sich mit den Auswirkungen der Entscheidung und den offenen Zweifelsfragen befasst und eine Stellungnahme veröffentlicht. Detaillierte Angaben zur Rechtslage sowie eine Checkliste für Unternehmen i finden sich in der Orientierungshilfe des LfDI Baden-Württemberg.

Betroffene Tools

Von der Thematik betroffen sind alle Tools und Anwendungen, bei denen personenbezogene Daten in die USA transferiert werden oder aus den USA darauf zugegriffen werden kann. Neben vielen Tools für Videokonferenzen, Messenger, Cloud-Speichern etc. gehören dazu auch die Angebote zur Synchronisation von verschiedenen Geräten über iCloud, OneDrive.

Öffentliche Sitzung des Expertenrates IT der IHK Offenbach am Main

In der öffentlichen Sitzung des IT-Ausschusses der IHK Offenbach am Main betrifft Dr. Thomas Lapp die Problematik erklären und den aktuellen Stand der Diskussion darstellen. Daneben werden weitere aktuelle Themen der IT besprochen.

Weitere Themen

  • Gabriele Möller-Horcher: „Künstliche Intelligenz“

  • Markus Wortmann: „Hessen CyberCompetenceCenter / Hessen3C“

Teilnehmen können Mitglieder der IHK Offenbach am Main.