Virtueller Deutscher Anwaltstag – „Sind wir nicht alle ein bisschen Mediator?“

Kommentare deaktiviert für Virtueller Deutscher Anwaltstag – „Sind wir nicht alle ein bisschen Mediator?“ 9

Sind wir nicht alle ein bisschen Mediator?

Virtueller Deutscher Anwaltstag am 10. Juni 2021 – 15:45 Uhr bis 17:45 Uhr

Referentin:  Béatrice Deshayes, Avocate associée, Rechtsanwältin, Paris

Referent: Dr. Andreas May, Rechtsanwalt, Wirtschaftsmediator, Frankfurt am Main

Moderation Dr. Thomas Lapp, Rechtsanwalt und zertifizierter Mediator, Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sind traditionell im Bereich der Konfliktbearbeitung tätig. Überwiegend werden Konflikte von Rechtsanwälten und Rechtsanwälten nicht vor Gericht, sondern durch Beratung und in Verhandlungen mit der jeweiligen Gegenseite bearbeitet und Lösung zugeführt. Nur eine Minderheit der an Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte herangetragenen Konflikte „landen“ schließlich vor Gericht.

Manche Konflikte werden in Mediation ausgetragen. Dabei werden MediatorInnen tätig, von denen einige auch RechtsanwältInnen sind.

Frau Kollegin Béatrice Deshayes ist bei den Rechtsanwaltskammern Köln und Paris zugelassen und seit 2001 in Paris tätig. Sie vertritt französische Unternehmen und Versicherungen außergerichtlich und gerichtlich vor deutschen Gerichten oder in Schiedsverfahren sowie deutsche Unternehmen bei Rechtstreitigkeiten in Frankreich. Rechtsanwältin Deshayes ist Mitglied im Ausschuss Zivilverfahrensrecht des DAV. Sie wird uns die Perspektive der streitig verhandelnden Rechtsanwältin, sowohl in Verhandlungen, als auch vor Gerichten und Schiedsgerichten – auch im internationalen Kontext – vermitteln. Von ihr werden wir erfahren, wie in ihrer Praxis einvernehmliche Lösungen in Konflikten gefunden werden.Frau Deshayes erklärt: „Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einen Streit zu lösen. Vor Gericht einen Sieg zu erwirken, ist nur eine davon. Im anwaltlichen Leben ist das Erreichen eines Vergleichs für den Mandanten oftmals eine zügige, zielführende Lösung, die auch zu einem Gefühl der Zufriedenheit und Gerechtigkeit beiträgt. Auch dies bedarf einer vertieften Prüfung der Stärken und Schwächen der eigenen Position im Streit, eines ständigen Dialogs mit dem Mandanten und der Fähigkeit, mit dem Gegner eine konstruktive Diskussion zu führen. Über die Do’s und Don’ts zum Führen von Vergleichsverhandlungen, auch im Rahmen internationaler Streitigkeiten, erfahren Sie in dieser Veranstaltung“.

Dr. Andreas May ist Rechtsanwalt und Mediator. Er ist Lehrbeauftragter an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Vorstandsmitglied des Deutschen Forum für Mediation e.V. Dr. May ist als Mediator und als Schiedsrichter tätig und vertritt Parteien in Mediation und vor Schiedsgerichten. Er wird uns darstellen, wie in Mediation Konflikte bearbeitet und einvernehmliche Lösungen gefunden werden.

Wir wollen der Frage nachgehen, wie RechtsanwältInnen an Konflikte herangehen und zu Lösungen gelangen. Frau Kollegin Deshayes wird dabei auch die internationale Perspektive ausdrücklich in den Blick nehmen. Dem wollen wir gegenüberstellen, was in einer Mediation anders bzw. zusätzlich geschieht und wie Konflikte in Mediationen bearbeitet werden und wie in einer Mediation Lösungen zustande kommen.