Elektronischer Rechtsverkehr

Kommentare deaktiviert für Elektronischer Rechtsverkehr 0

Elektronischer Rechtsverkehr

E-Commerce, E-Government und E-Justice

E-Commerce

Handel über elektronische Medien, auch mobile Commerce hat nicht zuletzt durch die Pandemie und die Kontaktbeschränkungen einen deutlichen Aufschwung genommen. Immer mehr Rechtsgeschäfte werden online abgewickelt. Die rechtlichen Rahmenbedingungen wurden immer mehr verfeinert. Zuletzt hat die EU mit der Digitale-Inhalte-Richtlinie DID RL und der Richtlinie über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Warenkaufs WKRL einen neuen Rahmen geschaffen, der ab 1.1.2022 in deutsches nationales Recht umgesetzt ist.

E-Government

Die Verwaltung stellt sich ebenfalls neu auf. Das E-GovernmentG hat dazu bereits einen Rahmen geschaffen und verpflichtet die Behörden, Akten elektronisch zu führen und elektronisch für die Bürger*innen erreichbar zu sein.

E-Justice

Auch die Justiz ganz dem allgemeinen Trend nicht verschließen. Nicht nur die Anwaltschaft , auch die Richterschaft wünscht sich zunehmend die Möglichkeit, per Video zu verhandeln. Seit einiger Zeit besteht für die Anwaltschaft die Pflicht, den Zugang zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach und damit für elektronische Nachrichten der Justiz einzurichten und Nachrichten entgegenzunehmen. Ab 1.1.2022 dürfen Einsendungen an die Gerichte auch nur noch auf elektronischem Wege erfolgen.

Die Veranstaltung wird an der Universität Mainz für Studierende im Fach Rechtswissenschaft unabhängig vom Semester angeboten.